Fenster gegen Einbruch sichern

Eine weitere Schwachstelle im Haus sind neben den Türen auch die Fenster. Hierbei sollte man sich alle Fenster, inkl. Kellerfenster und Terassentüren ansehen. Auch diese können, ebenso wie die Türen, mit zusätzlichen Schlössern gesichert werden. Hierbei sollte man die Scharnierseite, aber auch die Bandseite sichern. Durch die Nachrüstung einer Pilzkopfzapfenverriegelung kann man den einfachen Schließmechanismus vor dem Aushebeln schützen. Alternativ kann man das Fenster mit einem Stangenschloss sichern.

Wenn die Fenster bisher mit normalen Fenstergriffen gesichert sind, sollte man diese gegen absperrbare Fenstergriffe austauschen. Der Schlüssel darf jedoch niemals im Schloss stecken bleiben. Idealerweise bewahrt man ihn in einem separaten Schlüsselkasten auf. Noch mehr Sichheit kann man nur noch erreichen, indem man die Fenster zusätzlich mit Gittern sichert.

Sichern Sie den Lichtschacht

Ein Lichtschacht kann von innen mit Schlössern oder Ketten gesichert werden. Idealerweise jeweils links und rechts zwei Schlösser. Die Ankerplatten werden im Mauerwerk verankert. Somit erreicht man eine hohe Stabilität. Wer handwerklich geschickt ist, kann diese Lösung nachrüsten. Von einigen Herstellern werden jedoch auch fertige Lösungen angeboten.

In Ihrer Abwesenheit sollte ein Fenster niemals gekippt sein, da ein Einbrecher dann leichtes Spiel hat und das Fenster öffnen kann. Nachrüstbar ist hierfür eine Fensterkippsicherung, die Abhilfe verschafft. Alternativ kann ein Teleskopstangenschloss gegen das Kippen des Fensters verwendet werden.

Schutz vor splitternden Glas

Das Fensterglas ist übrigens eine große Schwachstelle der Fenster. Es ist zwar sehr laut, wenn ein Fenster eingeschlagen wird. Aber rücksichtslose Einbrecher kümmern sich nicht um den Lärm. Sie fürchten auch nicht, dass die Nachbarschaft darauf aufmerksam wird. Eine Möglichkeit um die Stabilität des Fensterglases zu erhöhen ist eine Sicherheits- oder Einbruchschutzfolie. Diese werden in verschiedenen Stärken angeboten. Je nach Zertifizierung sind diese durchwurfhemmend, oder sogar durchschuss und sprengwirkungshemmend.

Weiterhin können die Fenster mit Glasbruchmeldern und Magnetkontakten versehen werden. Die Glasbruchmelder können entweder standalone mit Batterien am Fenster betrieben werden, oder aber festinstalliert mit einer verkabelten Alarmanlage. Alternativ können die Glasbruchmelder einer Funk-Alarmanlage verwendet werden, da hier die Nachrüstung ohne Kabel leichter fällt. Ein weiter Vorteil einer Funk-Alarmanlage ist, dass man die Melder noch mit Bewegungsmeldern, Infarotlichtschranken und Scheinwerfern erweitern kann. Hierdurch fällt der Einbrecher auf jeden Fall auf.

LEGO für Jedermann
SPS Steuerungen nach IEC 1131