Krisenvorbereitung auf den Winter

Wir haben November und befinden uns nach der Zeitumstellung wieder in der Winterzeit. Man merkt draußen langsam echt, dass es immer kälter wird. Wenn die Sonne denn mal scheint, dann steht sie nur tief am Himmel.

Wie sieht es mit Ihrer Krisenvorbereitung für den Winter aus? Haben Sie an alles gedacht? Sie benötigen mindestens Kleidung und etwas zum heizen.

Kleidung

In Ihrem Kleiderschrank werden Sie mit Sicherheit für alle Jahreszeiten Kleidung deponiert haben. Prüfen Sie alles, und zwar nicht auf den modischen Geschmack sondern auf Funktion. Wenn etwas kaputt ist, prüfen Sie ob Sie es wieder nähen können.

Wie sieht es mit Kleidung für den Regen aus? Haben Sie vielleicht eine Ausrüstung für die Berge? Sie müssen auf jede Situation vorbereitet sein. Es kann auch mal sein, dass Sie auf die Jagd oder Holz hacken müssen.

Zu guter letzt sollten Sie auch warme Decken und Schlafsäcke organisieren. Wenn tatsächlich Strom oder Gas ausfallen, können Sie sich damit wärmen.

Ausstattung zu Haus

In den letzten Artikeln hatten wir uns bereits angesehen, wo Sie Vorräte, Werkzeuge und Waffen in und um Ihr Haus deponieren können. Daher werden wir das hier nicht noch einmal vertiefen.

Machen Sie sich und Ihre Familie noch einmal mit allen Verstecken vertraut. Zeigen Sie auch allen, wo der Sicherungskasten, der Gas- und der Wasserhahn sitzen. Im Ernstfall können Sie die Versorgung  somit abstellen.

Vorräte prüfen

Überprüfen Sie vor dem Winter noch einmal alle Vorräte im Haus auf Haltbarkeit. Sortieren Sie die Vorräte nach dem Ablaufdatum, so dass Sie einfach wieder auffüllen können. Achten Sie auch auf Batterien und Taschenlampen. Es wird zwar immer wieder empfohlen, dass man auch Kerzen bereit halten sollte. Doch kann es durch eine Kerze schnell ungewollt ein Brand entwickeln. Da sind Taschenlampen praktischer.

Heizen

Eine gut eingestellte Heizungsanlage ist etwas praktisches. Man kommt nach Hause und das Haus ist warm. Doch was passiert, wenn durch Energieengpässe die Versorgung mit Öl, Gas oder Strom eingestellt wird? Okay, wenn Sie jetzt eine Holzheizung zu Hause haben oder einen Kamin/Ofen, dann haben Sie schon einen Vorteil. Sie können dann einfach mit Holz heizen und für etwas Wärme sorgen. Das hat dann ein bischen etwas von einem Urlaub in Dänemark.

Aber im tiefsten Winter kann es sein, dass der Kamin nicht mehr reicht. Wenn das der Fall ist oder wenn Sie keinen Kamin haben, benötigen Sie eine alternative Wärmequelle. Achten Sie auch darauf, dass Sie von möglichst jedem Familienmitglied bedient können werden sollte.

Kommunikation

Über unsere Kommunikationsnetze sind wir schnell weltweit miteinander verbunden. Bei Ausfällen, kann mit z.B. das Handy probieren. Sie sollten die Energie jedoch nicht verschwenden indem Sie unnötig Nachrichten schreiben oder Spiele spielen. Wenn auch die Mobilfunknetze ausfallen, sollten Sie zur Sicherheit ein Walkie-Talkie benutzen. Hierdurch können Sie mit der Außenwelt Kontakt halten

Übrigens: Über batteriebetriebene Radios (es gibt sie auch mit Solar) können Sie Musik und aktuelle Nachrichten hören.