Fortbewegung im Krisenfall

Im Krisenfall kann es möglich sein, dass Sie erst einen sicheren Ort aufsuchen müssen. Wenn eine längere Strecke absolviert werden muss, ist ein Fahrzeug sehr hilfreich.

Im Idealfall ist das Auto so groß, dass Sie neben Ihrer Familie auch Vorräte mitnehmen können. Noch besser ist es, wenn Sie über eine Anhängerkupplung inklusive Anhänger verfügen. In diesem Fall können Sie dort Vorräte und zusätzliches Benzin mitführen.

Welche zusätzliche Ausstattung sollten Sie organisieren?

Damit Ihr Fahrzeug für den Krisenfall vorbereitet ist sollten Sie es entsprechend vorbereiten. Achten Sie bei der Auswahl auf:

  • ausreichend Bodenfreiheit,
  • einen großen Tank,
  • eine Stoßstange mit Rammschutz,
  • ausreichend Stauraum,
  • Ersatzreifen,
  • Allwetter und Geländereifen,
  • Kompressor für Luft,
  • Ersatzbatterien,
  • Ketten, Schaufeln, Sägen,
  • eine Benzinpumpe zum Benzinabsaugen aus anderen Fahrzeugen,
  • Dachgepäckträger,
  • Werkzeug

Das Fahrrad

Ein Fahrrad ist sehr praktisch. Sie können mit eigener Kraft weite Strecken damit zurücklegen. Auch in Krisenszenarien wird es immer irgendwo ein Fahrrad geben. Eine gute Möglichkeit ist es auch im Fahrzeug ein Klapprad mitzuführen. So können Sie auch dann weiter, wenn es mit dem Auto nicht weiter geht.

Das Pferd

Unsere Vorfahren haben Pferde genutzt. Was unsere Vorfahren schon konnten, können Sie natürlich auch. Ein Pferd benötigt kein Benzin oder Strom. Mit einem Pferd sind Sie mobil und können sich fortbewegen.